Mondriaan Fonds  

Am 11. Mai dieses Jahres erhielt die Stiftung die Nachricht, dass der Mondriaan Fonds sEL einen Zuschuss für das Erstellen und die Durchführung eines Plans zur Anwerbung und Betreuung von Freiwilligen gewährt. In den Niederlanden arbeiten mehr als 10.000 Menschen als Freiwillige auf einem historischen Landsitz. Ab dem nächsten Jahr sind Freiwillige auf Huis Landfort für eine Vielzahl von unterschiedlichen Aktivitäten im Haus, im Gemüse- und Blumengarten, in der Aufsicht und im technischen Dienst herzlich willkommen. Nur wenn sich eine ausreichende Zahl von Freiwilligen beteiligt, werden alle schönen Pläne für Landfort durchführbar sein.

Im Moment bietet die Stiftung eine freie Stelle für einen Koordinator für Freiwillige an. Was  diese Tätigkeit genau beinhaltet, können Sie hier nachlesen: https://www.erfgoedlandfort.nl/wp-content/uploads/2020/06/20058sEL_Adv_CoordinatorVrijwilligers_v2.pdf

Stiftung Van Well van der Snoek 

Die Stiftung van Well van der Snoek spendete sEL einen Geldbetrag für die Zusammenstellung einer Sammlung über die Geschichte des Landsitzes Landfort. Dieses Buch wird auch die allererste Veröffentlichung sein, die explizit Huis Landfort als Thema hat. Noch nie zuvor wurde diesem besonderen Haus eine so umfassende und kohärente Aufmerksamkeit geschenkt. Wie Sie bereits lesen konnten, arbeitet derzeit eine Gruppe von zwölf Wissenschaftlern und Experten an der Zusammenstellung des Buches. 

Bonhomme Tielens Fonds 

Vom Bonhomme Tielens Fonds aus Maastricht erhielt sEL einen Beitrag für die Restaurierung und das erneut Aufstellen eines antiken Bademöbels in ein historisierendes Badezimmer im Landhaus. Dieses Bademöbel aus dem 19. Jahrhundert wurde von Twickel in Ambt Delden als langfristige Leihgabe zur Verfügung gestellt. Das Badezimmer wird Teil verschiedener historischer Räume sein, die im Stil des frühen 19. Jahrhunderts eingerichtet werden. 

Erneut der Prins Bernhard Cultuurfonds

Obwohl sEL zuvor € 100.000,- aus dem Prins Bernard Cultuurfonds für die Restaurierung des alten Gemüsegartens erhalten hat, griff der Fonds wieder in die Tasche und spendete weitere  € 25.000,-. Dieses Mal ist die Summe für den Bau einer Stinsenpflanzenvegetation auf Huis Landfort bestimmt. 

Stinsenpflanzen sind verwilderte Wurzel-, Knollen- und Zwiebelgewächse. Ihren Namen verdanken sie dem friesischen Schierstins in Veenwouden, wo die Pflanzen zum ersten Mal gesichtet wurden. Ein Stins ist ein friesisches Haus. Auf Huis Landfort werden sie überall eingeführt, zum Beispiel auch zwischen dem Schlinggraben und dem Oude IJssel. Sie werden diesem Landsitz in Zukunft schöne Farben verleihen. Das Schöne ist, dass es frühblühende Stinsenpflanzen (Schneeglöckchen, Akonite usw.) gibt, aber auch Arten, die erst im März, April und Mai blühen. Selbst im Juni gibt es noch Stinsenpflanzen die aufblühen. So wird hier auch auf Landfort immer etwas los sein. Inzwischen hat uns Geldersch Landschap & Kasteelen wissen lassen, dass sie darüber nachdenken, wie sie diese Stinsenpflanzen in anderen Teilen des Landsitzes einführen können, damit der gesamte Parkwald zu einem attraktiven Ganzen wird.