Wenn Sie den Park beim Huis Landfort betreten, tauchen schon schnell am Horizont die Kontouren auf von dem nach Entwurf von Edzard Prent wieder aufgebauten Kutschenhaus, das wunderschön in der Landschaft gelegen ist. Zocher jr., der ehemalige Entwerfer des Landschaftlichen Parks, hat solche Sichtachsen absichtlich entworfen. Das Dach vom Kutschenhaus ist fertig und nun wird die Aufbauphase übergehen in den Abbau.

Die Auβenwände wurden versehen von Mauerwerk mit Ziegelsteinen, die noch verputzt werden und mit einer hellgelben Farbe angestrichen werden. Das Kutschenhaus bekommt dunkelblaue Scheunentore. Diese Farbenkombination zwinkert der Familie Luyken zu, weil ihr Familienwappen die gleichen Farben hat. 

Die Fassade erhält eine Loggia. Das ist ein überdachter Balkon, der wie in früheren Zeiten mit zwei Säulen augestattet wird. Im Herbst wird die groβe Orangerie auf der Südseite vom Kutschenhaus aufgestellt.

Die Stiftung geht davon aus dass das Kutschenhaus im Februar 2021 fertiggestellt wird und dass kurzfristig nachdem das Büro der Stiftung in Gebrauch genommen wird. Im Kutschenhaus wird ein groβes Auditorium für bis zu 120 Personen untergebracht, eine Werkstatt für den Gärtner mit einem im oberen Stock gelegenen Esszimmer und Duschen für unsere Freiwilligen. Das Gebäude wird ausgestattet mit einer professionellen Küche, die auch benutzt werden kann für Empfänge und leichte Catering-Optionen.