Melgert Spaander ist ein international bekannter Glockenrestaurator, der in Zutphen seine Werkstatt hat. Melgert hat zusammen mit André Ossenbroek die Uhr im Glockenturm Landforts restauriert. André Ossenbroek hat die meisten Arbeiten an der Uhr geleistet. Er ist der Mann für die groβe Arbeit: Turmuhren und Glockenspiele. Melgerts Expertise gillt mehr den kleineren Uhren und Spieldosen.

Seit 1971 restauriert Melgert Spaander Uhren. Er hat sich spezialisiert in Uhren aus dem 17. Und 18. Jahrhundert mit Glockenspiel. An manchen Palästen, Burgen und historischen Landsitzen ist er derjenige der die Uhren unterhält. Diese Arbeit macht er sogar für die Spanische königliche Familie! Wir haben Melgert einige Fragen gestellt anlässlich seiner Arbeit für Huis Landfort. 

Er erzählte uns dass das  ursprüngliche Uhrwerk vermutlich in den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts von Hausbesetzern gestohlen wurde. Derzeitig war das Huis Landfort verfallen und verlassen und Hausbesetzer konnten ungehindert in das Haus einziehen. Ihre Anwesendheit ging nicht ohne Schaden an dem Haus vorbei. Das ursprüngliche Uhrwerk war warscheinlich älter als der heutige Mechanismus. Die bewahrt gebliebenen Hebevorrichtungen weisen darauf hin dass das verschwundene Uhrwerk aus dem 18. Jahrhundert stammte. 

So um 2000 hat der derzeitige Eigentümer und Restauarationsarchitekt Bob van Beek eine neue Uhr in den Turm anbringen lassen. Da die Uhr nicht auf dem Bock passt, wissen wir dass es sich nicht um die ursprüngliche Uhr handelt. Auβerdem wurde die Uhr angefertigt für eine Uhr mit zwei Zeigern, während auf dem Landfort nur ein Stundenzeiger gebraucht wird. Das heutige Uhrwerk stammt von Ende des 19. Jahrhunderts und ist von Niederländischer Machart.

Weiter erzählte Melgert dass die Glocke im Turm ursprünglich mit einem Seil separat geläutet werden konnte. Das ist schon seit Langem nicht mehr möglich und es fehlt eine Öffnung im Boden des Dachbodens und in den unterliegenden Böden um ein Seil durchzulassen. Die in Isselburg angefertigte Glocke aus dem 18. Jahrhundert bekam bei dieser Restauration ein neues Aufhängesystem. 

Ein groβer Hammer kann die Glocke läuten durch ein Seil dass auβerhalb des Turms durch den First zur Uhr führt. Die Stiftung hat für die Restauration der heutigen Uhr vom Prins Bernhard Cultuurfonds Gelderland einen finanziellen Beitrag erhalten.