Auf Antrag der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft (DDG) schrieben Pim Alofs und René Dessing einen Artikel angehend des Baumbestands auf Huis Landfort. Der direkte Anlass dazu ist ein Besuch einiger Mitglieder dieser deutschen sachverständigen Gesellschaft an Huis Landfort in 1928. Während diesem Besuch schilderte der Besuch, vorwiegend Männer, die etwa neunzig besondere, monumentale Bäume im kleinen Hof, het kleine Erf. In dem Artikel für die DDG wurde der Baumbestand verglichen mit dem heutigen Baumbestand. Es stellte sich heraus dass nur 10 von den etwa 100 aufgeführten Bäumen aus 1928 behalten geblieben waren. Dazu gehören die zwei imposanten Platanen beim Landhaus und die vier Sumpfzypressen neben dem rankenden Graben. Um das wiederherstellen zu können, hat die Stiftung die Aktion “schenk Huis Landfort een boom”  begonnen ( www.erfgoedlandfort.nl/bomen). Zum Dank für die Mühe des Schreibens bekommt sEL von der DDG zwei Magnolien geschenkt. Der Artikel wurde auf der Website veröffentlicht, wurde auf Deutsch übersetzt und ist auf unseren deutschen Seiten zu lesen.