Stichting Erfgoed Landfort organisiert am Sonntagnachmittag, dem 7. April, ein besonderes Konzert mit dem Airis-Streichquartett aus Krakau (Polen). Die vier Musiker kommen eigens für diesen Auftritt in die Niederlande. Dieses Konzert findet im Rahmen des europäischen Projekts MERITA (where chamber Music, hERitage and TAlent meet) in Zusammenarbeit mit der Mailänder Organisation Le Dimore del Quartetto und der Warschauer Julian Cochran Foundation statt.

Zeitgenössische Musik

Das Airis-Streichquartett wurde 2008 gegründet. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Aufführung zeitgenössischer Musik. Seit ihrer Gründung ließen sie sich von den großen polnischen Komponisten Krysztof Penderecki (1933-2020) und Henryk Micolaj Görecki (1933-2010) inspirieren. Heute gilt das Ensemble als eines der interessantesten und leidenschaftlichsten polnischen Streichquartette. Es erhielt mehrere Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben und wird von der polnischen Regierung finanziell unterstützt. Das Ensemble besteht aus Aleksandra Czajor-Kowalska (erste Geige), Grażyna Zubik (zweite Geige), Malwina Tkaczyk (Bassgeige) und Mateusz Mańka (Cello). Sie erhielten ihre Ausbildung an führenden europäischen Musikzentren.

 Mitreißendes Klangerlebnis

Das Airis-Streichquartett zeichnet sich durch seine außergewöhnliche musikalische Eloquenz aus, die darauf abzielt, die Wertschätzung für zeitgenössische Musik zu erhöhen. Das Konzert im Kutschenhaus von Huis Landfort steht unter dem Motto: ‚HÖREN, SEHEN, FÜHLEN, AUSDRÜCKEN – eine Achtsamkeitsreise‘. An diesem Nachmittag werden Sie auf vielfältige sinnliche Entdeckungsreisen in kontrastierenden Musikstilen mitgenommen. Durch verschiedene Arrangements werden Sie erfahren, wie ältere und neue Kompositionen in eine mitreißende Erfahrung verwandelt werden können. Sie selbst nennen es ein reines Klangerlebnis von interaktiven Dialogen zwischen den Mitgliedern des Quartetts. Das Repertoire kombiniert klassische und zeitgenössische Stücke, die in den schönen Räumen unseres prächtigen Kutschenhauses überraschend klingen werden. Auf dem Programm stehen Werke von Van Beethoven, Penderecki und Górecki.

Wir danken

Unsere Partner für dieses Konzert sind die Julian Cochran Foundation aus Warschau und Le Dimore del Quartetto aus Mailand. Das MERITA-Projekt (Gewinner des Kreatives Europa-Zuschusses in der Kategorie Europäische Plattformen 2021) zielt darauf ab, ein breiteres Publikum mit einer neuen Generation von europäischen Streichquartetten und einer neuen Aufführungsmethode zu erreichen und alten künstlerischen Traditionen eine zeitgemäße und innovative Wendung zu geben. Le Dimore del Quartetto aus Mailand widmet sich der Kammermusik und dem europäischen Kulturerbe.

Im Anschluss an das Programm ist noch Zeit für einen Imbiss/Getränk mit speziellen polnischen Weißweinen.

Sonderpreise für diesen Tag:

 – Eintritt in den Park und den Küchengarten, einschließlich Führung durch das Herrenhaus und Besuch des Konzerts mit anschließendem Imbiss und Getränk: 30,00 € p.P. (12.00 – 17.00 Uhr)

– Eintritt in den Park und den Küchengarten und Besuch des Konzerts mit anschließendem Imbiss und Getränk: 20,00 € p.P. (14.00 – 17.00 Uhr)

Praktische Informationen

Am Anfang der Zufahrt zum Herrenhaus gibt es begrenzte Parkmöglichkeiten, von dort aus sind es 5-10 Minuten Fußweg bis zur Brücke. Radfahrer dürfen die Zufahrt benutzen; gegenüber dem Kutschenhaus gibt es einen geräumigen Fahrradstand. 

 Wenn Sie behindert sind – oder einen behinderten Gast in Ihrer Gruppe begleiten – teilen Sie uns dies bitte bei der Reservierung mit. Wir senden Ihnen dann per E-Mail eine Bestätigung für das Parken am Kutschenhaus von Huis Landfort.

Es ist möglich, für bis zu sechs Personen pro Anmeldung zu buchen. Begleitete Kinder bis zu 6 Jahren haben freien Eintritt, müssen aber wohl angemeldet werden. Hunde sind im Herrenhaus, im Küchengarten und auf der Hausinsel nicht erlaubt.